News

Kategorien

Alle PUMPselector SPA & Member EDUR FELUWA HERMETIC KAMAT LEWA MUNSCH NETZSCH sera SERO WITTE Technologien Branchen Ergänzendes

Biomethankonditionierung ohne Verdampfer

Regulierung von flüssiger Propaneinspritzung durch Remote-Pumpenkopf von LEWA

Unterirdische Pumpstation von LEWA zur flüssigen Propaneinspritzung
Mit der Variante einer komplett verschweißten Pendelleitung blieb die hydraulische Verbindung zwischen Pumpenkopf und Treibkopf absolut dicht, sodass ein zuverlässiger Antrieb des Pumpenkopfs im Tank sichergestellt war.

 

Um Biomethan an private und industrielle Abnehmer liefern zu können, muss dessen Brennwert zunächst an das Erdgasnetz angepasst werden. Hierfür wird beispielsweise das Mischersystem Prolimix der Scharr Tec GmbH & Co. KG eingesetzt. Aufgrund der Überdimensionierung gängiger Pumpenmodelle kam es in der Vergangenheit jedoch zu einem Rückfluss des Gases und dadurch auch zu Temperaturanstiegen im Behälter. Dies resultierte in einer Druckerhöhung, weshalb Sicherheitsventile absprangen und den Prozess unterbrachen.

LEWA entwickelt schon seit Langem erfolgreich individuelle Pumpensysteme für OEMs, sodass mit der Membrandosierpumpe Ecoflow mit dem Pumpenkopf M900 schnell eine Lösung gefunden werden konnte. Die gesamte Konditionierungsanlage ist durch optionale Brennwertmessung, sowie der selbstständigen Regelung des Propan-Zuflusses, deutlich übersichtlicher und weniger anfällig für Störungen.

Um das Hauptproblem des Wärmeeintrages in den Propanbehältern lösen zu können, musste das Triebwerk außerhalb des Tankes installiert werden. „Die größte Herausforderung bestand vor allem in der Sicherstellung einer dichten Verbindung zwischen dem Pumpenkopf und dem Triebwerk“ erläutert Björn Pfitzenmayer, Gebietsverkaufsleiter bei LEWA. Durch eine komplett verschweißte Lösung bleibt die hydraulische Leitung als Verbindungsstück zwischen Pumpenkopf und Triebkopf absolut dicht. Dadurch konnte das Problem des Wärmeeintrages erfolgreich umgangen werden und der Druck im Propan-Behälter bieb dauerhaft konstant.

Zudem wurde die integrierte Ecoflow-Variante genau auf die benötigte Propanmenge von 150 Litern pro Stunden abgestimmt. Dies verringert die benötigte Energie und verbessert zudem die Effizienz der Konditionierungsanlage.

Außerdem ist die Ecoflow-Variante auf 40 bar ausgelegt, wodurch das Propan mit einem ausreichend hohen Druck an das Biomethan abgegeben wird. Dies ist besonders wichtig, da durch den hohen Druck direkt in Hochdruck-Erdgasnetze eingespeist werden kann.

Seit Installation des Prolimix mit der LEWA-Pumpe als zentralem Bestandteil gab es keine Störungen: die Mischersysteme arbeiten seitdem ohne Unterbrechung. Die Ecoflow ist exakt auf das Fördervolumen abgestimmt, leistet den erforderlichen Gasdruck und überträgt, dank der Remote-Konstruktion keine Wärme in den Propantank.  

 

 

Quelle: LEWA
Bild: csplan Ingenieurbüro

Seite teilen