Spaltrohrmotorpumpe

shadow

Die Spaltrohrmotorpumpe ist ein integrales, kompaktes und wellendichtungsloses Aggregat. Sie vereint den rotierenden Teil der Pumpenhydraulik mit dem rotierenden Teil des Motors auf einer gemeinsamen Welle. Dieser sogenannte ‚Läufer‘ wird komplett von einem dicht verschweißten – dem namensgebenden – Spaltrohr umgeben, das den Rotorraum vom Stator des Antriebsmotors trennt. Durch dieses Konstruktionsprinzip wird die Notwendigkeit von Wellendichtungen (z.B. Gleitringdichtungen) eliminiert und Leckage damit ausgeschlossen. Deshalb werden Spaltrohrmotorpumpen auch ‚dichtungslos‘ oder ‚hermetisch‘ genannt.

Funktion der Spaltrohrmotorpumpe

Der Rotor wird durch zwei baugleiche, mediumgeschmierte, hydrodynamische Gleitlager (z.B. aus Hochleistungskeramik SiC 30) geführt, die den Läufer im Betrieb berührungsfrei aufschwimmen lassen. Werden zudem die axialen Kräfte durch einen geeigneten Axialschubausgleich (z.B. die HERMETIC ZART ® Technologie – Zero Axial and Radial Thrust) neutralisiert, läuft der gesamte Rotor berührungsfrei und dadurch vollkommen verschleißfrei. Dies ermöglicht Anlagenbetreibern eine außerordentlich hohe MTBF (Mean Time Between Failures) - also eine hohe Verfügbarkeit bei extrem langer Standzeit, was auf Jahre gesehen in äußerst niedrigen Life Cycle Costs resultiert.


Aufbau einer einstufigen Spaltrohrmotorpumpe

Anwendungen

Häufig wird die Spaltrohrmotortechnologie dann eingesetzt, wenn kritische Medien (toxisch oder cancerogen) zu fördern sind oder wenn extreme Förderparameter (z.B. Niedrigtemperaturanwendungen bis -160°C, Hochdruckpumpen bis 1200 bar Systemdruck, Hochtemperaturausführungen bis 450°C Fördermitteltemperatur) zu realisieren sind.

Der Grund: Zusätzlich zu dem Spaltrohr als hermetisch dichtem Bauteil stellt das spezielle, druckfeste Motorgehäuse eine zweite Sicherheitshülle dar, die das Fördermedium auch im Falle einer Havarie sicher an einem unkontrollierten Entweichen in die Umwelt hindert. Deshalb sind auch flüssige Gase mit hohen Dampfdrücken, die sonst komplexe Wellendichtungssysteme benötigen, ein weiterer vorteilhafter Anwendungsfall für die Spaltrohrmotortechnologie.

Mit der so genannten ‚In Tank‘-Anwendung erschließt sich diese hermetische Pumpe mehr und mehr ein weiteres neues Anwendungsgebiet: Durch ihre absolut dichte zweite Sicherheitshülle (das Motorgehäuse) kann die Pumpe komplett mit dem Motor in einen Tank versenkt werden. Durch das Konstruktionsprinzip entfällt die sonst notwendige lange Welle mit ihren potentiellen Ausfallquellen wie zusätzlichen Gleitlagern und erhöhten Schwingungen. Gleichzeitig sorgen die langen Standzeiten dieser Pumpen für den Wegfall aufwändiger Wartungs- und Reparaturarbeiten, zu denen die Pumpe aus dem Tank gezogen werden müsste.  

 

Bandbreite an typischen Anwendungen für eine Spaltrohrmotorpumpe

  • Hochtemperaturanwendungen
  • Kryo-Anwendungen
  • giftige und krebserregende Medien
  • überkritische Gase
  • LPG-Anwendungen (Ethylen, Propylen)
  • Schmelzen, flüssiger Schwefel
  • Wasser-Glykol-Gemische
  • Wärmeträger (Öle)
  • Kältemittel (z. B. CO2 R744, NH3 R717 usw.)
  • etc.


Cryo-Anwendungen (Niedrigtemperatur) bis -160 °C


Standardausführung für umweltbelastende Fördermedien

Technische Spezifikationen zur Spaltrohrmotorpumpe

  • Förderraten bis 1.600 m³/h
  • Förderhöhen bis 2.300 m
  • Viscosität bis 300 mm²/sec
  • Druck bis 1.200 bar
  • Temperaturen von -160°C bis +450°C


Hochtemperaturausführung für Medien bis 450°C

Benefits of canned motor pumps

  • hermetisch dicht / dichtungslos
  • verschiedene Ausführungen möglich:
    • Standard
    • Hochdruck
    • Tauchpumpe
    • Hochtemperatur
    • Kryogen
  • verschiedene Einbauarten möglich:
    • horizontal
    • vertikal
  • einstufig / mehrstufig
  • gekühlt / beheizt


‚In Tank‘ Anwendungen als Tauchmotorpumpe

Seite teilen

Hier finden Sie die passende Pumpen-
Technologie für Ihre Anforderung.

Zum Selector