Schiffsbau

Die Schiffsbau-Industrie konzentriert sich heutzutage in den asiatischen Staaten Südkorea, China und Japan. Gebaut werden sowohl Stückgut- und Containerschiffe, als auch Fracht- und Tankschiffe für Chemikalien, Rohöl und andere Stoffe, aber auch eine ständig wachsende Anzahl von Kreuzfahrtschiffen.

Obwohl die Produktion der Schiffe von diesen Ländern dominiert wird, werden die Entscheidungen zum Bau und über die Ausstattung der Schiffe häufig in anderen Ländern von den Eigentümern, Reedereien, den Betreibern oder gar den Investoren getroffen.
Da die Fahrtgebiete der Schiffe den ganzen Globus umspannen, müssen die Schiffe und ihre Ausstattung unterschiedlichen gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Zusätzlich bestimmt der Eigner welcher Zertifizierung das Schiff entsprechen soll. Dies erfordert von den Lieferanten ein hohes Maß an Flexibilität. Nach Inbetriebnahme der Schiffe wird von den Lieferanten eine hohe Flexibilität im Service und weltweite Ersatzteilverfügbarkeit erwartet, um die engen Service-Zeitfenster im Hafen zu nutzen und die Ersatzteile an Bord zu schaffen.

Pumpen finden sich in den unterschiedlichsten Anwendungen über das gesamte Schiff verteilt. Die wichtigsten Einsatzorte sind der Maschinenraum, wo der Kraftstoff und Öl zu den Motoren gepumpt wird und zahlreiche Schmierstoff- und Hydraulikpumpen für unterschiedlichste Aggregate im Einsatz sind. Aber auch Wasser für den Betrieb und die Kühlung der Maschinen und Aggregate wird gefördert.
Als nächstes ist der Bereich der Wasserversorgung und -aufbereitung zu nennen. Hier sind natürlich die erzeugten oder geförderten Mengen aufgrund der Anzahl der Passagiere der Kreuzfahrtschiffe um ein vielfaches höher als auf Frachtschiffen, die mit kleiner Crew unterwegs sind. Aber auch hier gibt es Anwendungen wie die Aufbereitung von Meerwasser und Bilgewasser, Abwasser- oder  Ballastwasserbehandlung.
Insbesondere auf Tankschiffen kommen die Pumpen zum Be- und Entladen dazu, aber auch Pumpen zum Feuerschutz und vielen weiteren Aufgaben gibt es überall an Bord.

Erfolgreiche Anwendungsbeispiele

Aufgrund ihrer hohen Fördermengen eignen sich Kreiselpumpen auch für das Beladen des Schiffsdiesels. Für Schweröl eignen sich Schraubenspindelpumpen am besten. Für das Umpumpen der Kraftstoffe aus den Schiffstanks zu den Motoren und für die Einspritzung sind Schraubenspindelpumpen, Zahnradpumpen und Kreiselpumpen im Einsatz.

Bei der Schmierstoffversorgung der Hauptantriebsmaschine und den Nebenaggregaten kommen Schraubenspindelpumpen zum Einsatz.

Hydraulikflüssigkeiten sind auf Schiffen bei vielen Hebewerkzeugen, Winschen und anderer Decksausrüstung bis hin zum Ruderverstellung und Verstell-Propellern im Einsatz. Für die Förderung sind häufig Schraubenspindelpumpen im Einsatz, die aufgrund ihrer hohen Leistungsdichte platzsparend zum genutzt werden können.

Frischwassererzeugung durch Verdampfung. Dabei wird Meerwasser verdampft und der Dampf kondensiert.Eine Pumpe fördert unter Druck das salzhaltige Meerwasser durch eine Membran. Es entsteht ein Reinwasser-Permeat. 

Technologien

Schraubenspindelpumpen, Exzenterschneckenpumpen

Das Schwarz- und Grauwasser wird in kompakten Abwasseranlagen  mechanisch, biologisch und chemisch physikalisch geklärt und aufbereitet.

Technologien

Drehkolbenpumpe, Kreiselpumpe, Exzenterschneckenpumpe

Die IMO-Richtlinien sehen vor, dass nur aufbereites Bilgewasser über Bord gelassen werden darf. Bilgewasser enthält Öl, Sand und andere Verschmutzungen. Exzenterschneckenpumpen eignen sich für die Förderung des feststoff-beladenen Abwassers bestens und passen durch ihre kompakte Bauweise auch in beengte Einbau-Situationen an den Bilgewasserentölern. Das Bilgenwasser wird von einer Exzenterschneckenpumpe in den mit einem Gewebe gefüllten Behälter gesaugt. Kleine Öltropfen bleiben am Gewebe hängen und koaleszieren zu großen Tropfen, die aufgrund der geringeren Dichte in den oberen Bereich des Behälters aufsteigen. Dort wird das Öl gesammelt und über ein Ventil abgelassen. Bei größeren Mengen  werden auch Drehkolbenpumpen  und Schraubenspindelpumpen verwendet.

Ballastwasser dient auf Schiffen zur Stabilität insbesondere bei schlechtem Wetter und Wellengang. Wenn das Schiff seine Ladung gelöscht hat, wird Seewasser (Ballastwasser) in die entsprechenden Tanks gefördert.Wenn das Schiff wieder beladen wird, werden die Ballastwassertanks wieder entleert. In der Regel werden für die Befüllung und Entleerung Kreiselpumpen mit hoher Förderleistung und auch Drehkolbenpumpen verwendet. Die Drehkolbenpumpen werden auch für das Reinigen der Filter den sogenannten "Backwash" verwendet, da sie keine Ventile brauchen und sich durch Drehrichtungsumkehr auch die Förderrichtung ändert.

Um die Be- und Entladezeiten zu minimieren werden je nach Medium Schraubenspindelpumpen, Kreiselpumpen, Exzenterschneckenpumpen und Drehkolbenpumpen verwendet.

Seite teilen

Hier finden Sie die passende Pumpen-
Technologie für Ihre Anforderung.

Zum Selector