Pumpen-Lexikon

Drehkolben-Hygienepumpen

Gängige Anwendungsbereiche für Drehkolbenpumpen, insbesondere in Ganzmetall-Ausführung, sind die Nahrungsmittel-, Pharma-, Kosmetik- und die chemische/biochemische Industrie. Hier unterliegen die Pumpen besonders strengen Anforderungen an die Hygiene und Reinigbarkeit im Pumpeninneren und am Gehäuse, da dieses sensible Umfeld keinerlei Verunreinigungen erlaubt und die Medien besonders geschützt verarbeitet werden müssen, um das Wachstum von Bakterien und Krankheitserregern zu unterbinden. Diese Anforderungen werden durch eine ganze Reihe von Hygiene-Richtlinien, von der EHEDG über den 3-A Sanitary Standard bis zu Vorgaben der US Food & Drug Administration (FDA), definiert. Die Technologie der NETZSCH Drehkolbenpumpe wird dem Ganzen dadurch gerecht, dass zum einen Pumpen- und Getrieberaum voneinander separiert sind, sodass das Medium nicht Gefahr läuft, durch Schmiermittel verunreinigt zu werden. Mit dem ölfreien Riementrieb der T.Sano ist dieses Risiko komplett ausgeschlossen. Zum anderen sorgen spezielle glatte Oberflächen und ein Design ohne Vertiefungen dafür, dass sich auch von außen kaum Schmutz und Staub an den Pumpen ablagern kann. Hier stößt insbesondere die öl-freie TORNADO T2 Pumpe von NETZSCH auf großes Interesse. Aber nicht nur Anforderungen an die Hygiene werden von Drehkolbenpumpen erfüllt, als Verdrängerpumpe leistet sie  eine produktschonende, gleichbleibende und pulsationsarme Förderung, die vor allem bei scherempfindlichen Medien, wie zum Beispiel Joghurt, vorteilhaft ist, weil dadurch die Produkt-Konsistenz erhalten bleiben kann.

 

Drehkolben-Hygienepumpe von NETZSCH

Seite teilen