Pumpen-Lexikon

Anlagenkennlinie

Die Anlagenkennlinie beschreibt graphisch den Zusammenhang zwischen der von der Pumpe zu leistenden Förderhöhe (HA) und dem gewünschten Förderstrom (Q). Sie wird alternativ auch als Rohrleitungskennlinie bezeichnet und besteht aus statischen und dynamischen Anteilen.
Da sich die dynamischen Anteile mit der Förderhöhe quadratisch verändern, hat die Anlagenkennline einen parabelförmigen Verlauf.

Plant characteristic curve - 1

Grafik um Hdyn und Hstat ergänzen und einen y-Achsenabstand einfügen:

Plant characteristic curve - 2

Die statischen Anteile sind von der Strömungsgeschwindigkeit unabhängig.
Die dynamischen Anteile werden unter anderem von folgenden Einflussgrößen bestimmt:
•    Viskosität (= Zähigkeit) des Mediums
•    Strömungsgeschwindigkeit
•    Rohrrauigkeit
•    Rohrlänge

 

Die Anlagenkennlinie (Rohrleitungskennlinie) kann mit folgender Formel berechnet werden:

Formel zur Berechnung der Anlagenkennlinie (Rohrleitungskennlinie)

Der Schnittpunkt der Anlagen- mit der Pumpenkennlinie stellt den Betriebspunkt der Pumpe dar; hier sind Förderhöhe der Pumpe und der Anlagen gleich.

Seite teilen