News

Kategorien

Alle PUMPselector SPA & Member FLUX EDUR FELUWA HERMETIC KAMAT LEWA MUNSCH NETZSCH sera SERO WITTE Technologien Branchen Ergänzendes

Zustandsüberwachung von Pumpen

Pumpen im Blick mit diesen 4 Lösungen

Zustandsüberwachung von Pumpen
 

Wissen, was passiert, bevor es passiert – das ist zugespitzt formuliert die Erwartung, die Condition Monitoring weckt. Vorausschauende Instandhaltung lautet das Zauberwort: Die Zustandsüberwachung von Pumpen soll Anlagenbetreibern die Möglichkeit bieten, bevorstehende Schäden an den Aggregaten so früh zu erkennen, dass ungeplante Stillstände der Vergangenheit angehören.

 

Vorausschauende Instandhaltung: Pumpe unter Beobachtung

Ob Lagerschaden, Kavitation oder defekte Dichtung: Intelligente Condition-Monitoring-Systeme können eine Fehlfunktion an der Pumpe vorhersagen, bevor sie entsteht beziehungsweise größere Schäden anrichtet. Indem physikalische Größen wie Vibrationen und Schwingungen, Lage oder Temperatur regelmäßig oder sogar permanent erfasst werden, entdecken die Systeme Unregelmäßigkeiten im Betriebszustand sofort.
Mit dieser Art der Zustandsüberwachung wird die Sicherheit und Maschineneffizienz auch bei Pumpen erhöht. Birgt ein absehbarer Schaden eine zu große Gefahr, kann das System sogar eine Notabschaltung veranlassen. Interessanter im Sinne der Betriebseffizienz ist jedoch die frühzeitige Warnung.

 

Condition Monitoring: Retrofit von verschiedenen Herstellern

Ob Chemieproduktion, Kläranlage oder Pharma & Food: Als dezidiertes Predictive-Maintenance-System oder mit dem Leitsystem verbunden, ist die Zustandsüberwachung eine Grundvoraussetzung für die Digitalisierung in der Industrie. Durch die umfassende Vernetzung der einzelnen Anlagenkomponenten mit einer zentralen Überwachung wird die Vision von Industrie 4.0 Wirklichkeit.

Um mit Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung) zur Pumpe 4.0 zu kommen, bieten zahlreiche Pumpenhersteller inzwischen die Zustandsüberwachung ihrer Modelle als Option an. Doch auch für den Bestand ist die intelligente Überwachung verfügbar: Mit Retrofit kann auch älteren Pumpen Intelligenz eingehaucht werden. Lösungen gibt es zum Beispiel von Motorenherstellern, aber auch von Anbietern von Prozessautomation. Ein Überblick über einige der aktuell verfügbaren Produkte:

 

Der Antrieb im Blick: Motor Scan von WEG

Als Hersteller von Motoren und Getrieben hat WEG sich mit der Lösung Motor Scan konkret auf die Antriebseinheit ausgerichtet. Der Anbieter sieht das System als Möglichkeit, die Leistung der Anlagenkomponenten zu überprüfen: Indem die Elektromotoren der Anlage in Echtzeit überwacht werden, soll ein konstant hohes Leistungsniveau gesichert werden.

Der Motorsensor ist für die Überwachung von Getrieben, Pumpen, Kompressoren und anderen Maschinen verfügbar, die von einem Elektromotor angetrieben werden. Die mit dem Motor Scan gesammelten Daten werden in die Cloud geschickt und können per App visualisiert werden.

 

Preiswert und schick: Optime von Schaeffler

Einen Fokus auf die Erschwinglichkeit des Konzepts hat Schaeffler mit Optime gelegt. Dabei brauchen sich die einzelnen Adapter nicht zu verstecken: Sie wurden sogar mit einem Industrie-Designpreis ausgezeichnet. Das Angebot umfasst kabellose Sensoren, ein Gateway zur Übermittlung der gesammelten Daten in die Cloud und einen digitalen Service zur Auswertung und für Fehleranalysen.

Der Zulieferer verspricht, dass mit seiner Lösung Hunderte von Aggregaten innerhalb weniger Stunden ausgerüstet werden können. Das System soll „potenzielle Schäden, Unwuchten und fehlerhafte Ausrichtungen“ an allen rotierenden Maschinen erkennen und Betreiber frühzeitig warnen. Die Kontrolle der Komponenten ist am Computer und per App möglich und soll so für Einsteiger in die Digitalisierung ebenso geeignet sein wie für fortgeschrittene Anwender.

 

Speziell für Pumpen und Motoren: PumpMonitor von Phoenix Contact

Nicht nur die Instandhaltung, sondern auch das Energiemanagement nimmt der Prozessautomatisierer Phoenix Contact mit PumpMonitor in den Fokus. Das Angebot soll der ganzheitlichen Überwachung von Pumpen und Motoren dienen, indem mechanische, elektrische und hydrodynamische Messgrößen überwacht werden.

Dem PumpMonitor ist die Herkunft von einem Anbieter der Prozessautomatisierung anzumerken: Das Produkt kommt als Lösung für den Schaltschrank und lässt sich per Profinet oder OPC in ein Leitsystem einbinden. Anwendern der Lösung verspricht der Anbieter geringeren Aufwand bei der Instandhaltung, die Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und eine Reduzierung des Energieverbrauchs, indem der Gesamtwirkungsgrad der Anlage berechnet wird.

 

Viele Messgrößen, autark oder integriert: umfassendes Angebot von Turck

Mit Turck bietet ein weiterer Spezialist für die Fabrik- und Prozessautomatisierung ein Retrofit-System für die Zustandsüberwachung. Da der Anbieter sich unter anderem um Branchen wie die Logistik kümmert, ist zusätzlich die Überwachung anderer Messgrößen verfügbar, etwa Füllstand oder Feuchte. Aber auch Turck bietet Sensorik für die Motoren von Pumpen an.

Ähnlich wie Schaeffler legt der Automatisierer Wert auf die schnelle Nachrüstbarkeit. Im Gegensatz zu Phoenix Contact sieht Turck in einer autarken Lösung, die unabhängig vom Leitsystem agiert, gerade einen Vorteil: So könne nachgerüstet werden, ohne in laufende Prozesse einzugreifen. Neben der Einbindung in Cloud-Lösungen wie AWS und Azure ist aber ebenfalls die Verbindung zum Leitsystem möglich. Um die einfache Installation und den unkomplizierten Betrieb zu unterstützen, agiert die Sensorik auch bei dieser Lösung drahtlos.
 

 

Condition Monitoring: Pumpe einfach verbinden und loslegen

Durch die Vielzahl an Retrofit-Lösungen wird die Überwachung der Pumpe im laufenden Betrieb immer einfacher – so können die Aggregate künftig immer besser auf ihren ordentlichen Zustand hin kontrolliert werden. Die unkomplizierte Nachrüstung bietet Betreibern klare Vorteile: Bestehende Aggregate können weiter genutzt werden, bei Bedarf ist die Installation der Lösung möglich, ohne bestehende Prozesse zu stören. Die Bedienung per App gibt auch Anwendern, die gerade erst in das Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung einsteigen, die Möglichkeit, mit geringen Risiken zu testen, welche Vorteile Condition Monitoring für die Pumpe und die gesamte Anlage bringt.

 

Seite teilen