News

Kategorien

Alle PUMPselector SPA & Member FLUX EDUR FELUWA HERMETIC KAMAT LEWA MUNSCH NETZSCH sera SERO WITTE Technologien Branchen Ergänzendes

Schmutzwasserpumpen gegen Hochwasser und Überflutungen

Bei Wasser im Keller helfen Pumpen schnell und sicher

Schmutzwasserpumpen helfen gegen Hochwasser und Überflutungen
 

Todesfälle, zerstörte Infrastruktur, Evakuierungen, Stromausfall: Die drastischen Folgen der Unwetterkatastrophe, die im Juli 2021 West- und Mitteleuropa heimsuchte, hatte mit ihren schweren Sturzfluten und Überschwemmungen gravierende Folgen für die Bevölkerung. Über 200 Menschen in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Österreich und weiteren Ländern sind gestorben. Die Kosten der Sachschäden schätzen Experten auf mindestens 25 Milliarden Euro.

Schutz- und Rettungseinsätze haben dem Katastrophenschutz viel abverlangt. Technisch betrachtet spielen bei der Unwetterbekämpfung verschiedene Maschinen und Anlagen eine bedeutende Rolle – darunter auch Pumpen. Denn wenn Pegel und Druck ein gewisses Level erreicht haben, hilft selbst das beste Schutzsystem gegen Hochwasser nichts mehr: Irgendwann läuft der Keller voll.

Je nach Wohnlage besteht diese Gefahr sogar unabhängig von Starkwetterereignissen. Auch dann ist jedoch schnelles Handeln angesagt. Schließlich kann starkes Hochwasser dazu führen, dass das gesamte Bauwerk gefährdet wird. Und selbst wenn der Pegel nur gering ist, droht Schimmelbildung und das Eindringen der Feuchtigkeit tiefer in Boden und Mauerwerk. Bei zu hohem Wasserstand besteht jedoch zusätzlich Gefahr durch möglicherweise beschädigte Stromleitungen. Dann muss auf jeden Fall die Feuerwehr gerufen werden.

 

Tauchpumpen legen den Keller schnell und sicher trocken

Doch wie können Besitzer, Hausverwaltungen oder Facility Manager einen Keller auspumpen und trockenlegen, wenn die Situation noch nicht außer Kontrolle geraten ist? Grundsätzlich ist schnelles Handeln gefragt, um langfristige Schäden zu vermeiden. Sobald der Pegel gesunken ist, kann mit dem Auspumpen begonnen werden.

Für diese Aufgabe ist meist eine Tauchpumpe die richtige Wahl, deren Gehäuse teilweise oder vollständig versenkt werden darf. Ist absehbar, dass das Aggregat wiederholt zum Einsatz kommen wird – bei mehreren Immobilien oder wenn auch andere Pumpaufgaben zu erfüllen sind –, kann eine Pumpe angeschafft werden. Alternativ bieten sich Leihangebote an. Einige Pumpenhersteller verleihen passende Geräte, auch viele Baumärkte haben entsprechende Angebote. In der Regel wird das Aggregat dann bereits mit passenden Ablaufschläuchen zur Verfügung gestellt. Mit ihnen kann das Wasser aus dem Keller befördert werden.

 

Bei starker Verschmutzung sind Schmutzwasserpumpen gefragt

Bei zu hohem Verschmutzungsgrad ist eine Schmutzwasserpumpe nötig. Die Geräte sind unempfindlich gegenüber hohen Feststoffanteilen im Wasser und können auch Fremdkörper mitfördern. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann mit dieser Variante nichts falsch machen. Im Zweifel kann es sinnvoll sein, einen Experten zu fragen, welches Aggregat für den vorliegenden Anwendungsfall empfehlenswert ist.
Grundsätzlich ist als Aufstellort zum Auspumpen die Mitte des betroffenen Raums sinnvoll – oder der tiefste Punkt. Um zu vermeiden, dass ausgepumptes Wasser wieder seinen Weg zurück ins Gebäude findet, muss der Ablauf entsprechend platziert werden.

Handelt es sich bei der betroffenen Immobilie um ein Mietobjekt, muss vor jeder Handlung der Vermieter verständigt werden. Er entscheidet im Zweifel über die Maßnahmen. Zwei Punkte sollten Besitzer, Mieter und Verwalter gleichermaßen beachten: Mit dem Auspumpen darf erst begonnen werden, wenn kein Wasser mehr nachläuft. Denn ein stetiger Kreislauf zwischen Auspumpen und Nachlaufen ist nicht nur sinnlos, sondern kann auch dazu führen, dass Mauerwerk oder Untergründe ausgespült werden. Im schlimmsten Fall kann der Versuch, das Bauwerk trockenzulegen, dann erst recht zu schwerwiegenden Schäden führen.

Die Arbeit der Pumpe ist erledigt, noch bevor sämtliche Wassermassen entfernt sind: Die letzten Millimeter können weder Tauchpumpe noch Schmutzwasserpumpe entfernen, da sie hierfür technisch nicht ausgelegt sind. Jetzt ist entweder Handarbeit mit Kelle, Eimer oder Tüchern gefragt, oder die Hilfe eines Nasssaugers (auch Kesselsauger genannt), der das letzte Restwasser aufnehmen kann.

 

Auspumpen ist nur die erste Maßnahme

Ist das Wasser entfernt, ist die Arbeit noch nicht erledigt. Alle Gegenstände, die im Wasser gestanden haben, müssen entfernt und an einem belüften Ort getrocknet werden. In Räumen, die unter Wasser gestanden haben, müssen Wände und Böden zudem professionell getrocknet werden. Nur so wird verhindert, dass Feuchtigkeit die Bausubstanz nachhaltig schädigt.

Hochwasser haben die Menschheit immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Aufgrund des Klimawandels ist absehbar, dass Starkwetterereignisse noch zunehmen werden. Leistungsfähige, auf den Einsatz ausgerichtete Pumpen helfen, die Auswirkungen von Hochwasser und Überflutungen in den Griff zu bekommen.

 

 

Bild: Analogicus, Pixabay

Seite teilen