News

Kategorien

Alle SPA & Member PUMPselector Technologien Branchen Ergänzendes

Neue Generation von Drehkolbenpumpen im Marine-Bereich

Diese Pumpe von NETZSCH erledigt Lenz- und Förderaufgaben wartungsfrei auf engstem Raum

Drehkolbenpumpe TORNADO von NETZSCH für Schiffsanwendungen

 

Blick hinter die Kulissen

Zwei Dinge sind auf Schiffen stark begrenzt: Platz und Zeit. Vor allem im Maschinenraum ist Kompaktheit essentiell, da jeder Zentimeter auf Kosten des wertvollen Transportraums geht. Gleichzeitig müssen die Anlagen robust sein, da für Reparaturen während der Fahrt kaum Arbeitskräfte abgestellt werden können und Zwischenstopps im Hafen aus Zeit- und Kostengründen vermieden werden sollen. An sicherheitskritische Systeme wie Lenzpumpen werden daher höchste Ansprüche gestellt.

 

Herausforderung angenommen

Kompakt, gewichtsreduziert, widerstandsfähig und einfach zu handhaben – das sind die Hauptanforderungen an Pumpen im Schiffsbau. Zudem sollen sie möglichst universell einsetzbar sein, um den Aufwand für Instandhaltung und die Ersatzteilbevorratung niedrig zu halten.

 

Exzellent gelöst

Seit Jahren erledigen hier TORNADO® Drehkolbenpumpen zuverlässig ihren Dienst. Mit der TORNADO® T2 bietet NETZSCH noch zusätzliche Vorteile: Das neue Antriebskonzept und die kompaktere Pumpenkonstruktion machen die Anlage praktisch wartungsfrei und reduzieren den nötigen Bauraum auf ein Minimum. Herzstück der
TORNADO
® T2 ist ein ölfreies Synchronisationsgetriebe mit Riementrieb anstelle eines komplexen und voluminösen Gleichlaufgetriebes. Dies reduziert nicht nur das Gewicht der Pumpe um mindestens 30 Prozent, der gesamte Mechanismus ist kaum anfällig für Fehler und das Sortiment an Ersatzteilen ist denkbar gering. Da das System nicht geschmiert wird, entfallen auch die aufwändigen Schmiermittel-Wechsel und die Gefahr umweltschädlicher Leckagen.

 

Technische Daten zur TORNADO T2 Drehkolbenpumpe von NETZSCH

 

 

NETZSCH Drehkolbenpumpe TORNADO in einem Schiff verbaut

Die TORNADO® von NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH hat sich seit Jahren im Schiffsbau bewährt.

Seite teilen