News

Kategorien

Alle PUMPselector SPA & Member EDUR FELUWA HERMETIC KAMAT LEWA MUNSCH NETZSCH sera SERO WITTE Technologien Branchen Ergänzendes

Abwassernachbehandlung auf Ölplattformen

LEWA liefert 19 Chemical Injection Packages (CIP) innerhalb von sieben Monaten

CIP Einheit von LEWA für Ölplattformen
Trotz des knappen Zeitplans gelang es dem Unternehmen, sämtliche CIPs zwei Wochen vor Ablauf der Frist zu liefern.

 

Im Jahr 2018 wurden durch die brasilianische Regierung die Vorgaben für den Anteil an Öl- und Fettrückständen in produktionsbedingtem Abwasser auf Ölplattformen deutlich verschärft.  Daher suchte ein internationaler Energiekonzern nach einer Möglichkeit diesen Anteil bei seinen Förderanlagen zu verringern. Um den täglichen Grenzwert an TOG (total oil and grease), der im monatlichen Durchschnitt 29 mg beträgt, nicht zu überschreiten waren 19 Chemical Injection Packages (CIPs) nötig. Mithilfe dieser CIPs können unerwünschte Fett- und Ölanteile aus dem Wasser abgeschieden und der TOG–Wert niedrig gehalten werden.

Nach Auftragsbeginn im März 2019 mussten schnell Entscheidungen bezüglich der Produktionsabläufe und Lieferketten getroffen werden – die CIPs sollten nämlich schon sieben Monate später geliefert werden. Rodrigo Saad, Sales Manager LEWA Nikkiso Brasil Equipamentos Ltda. erklärt: „Ein straffes Zeitmanagement aber auch die Rücksprache mit unseren Partnern war für das Einhalten von Deadline und höchsten Qualitätsstandards essentiell.“

Eine besondere Schwierigkeit bei der Einhaltung des Zeitrahmens stellte der Bedarf von hochpräzisen Messgeräten dar, welche in Brasilien nicht hergestellt werden. Allein die Lieferung dieser Komponenten nahm fast 80 Prozent des Zeitrahmens in Anspruch, was weniger Zeit für die Planung, Montage und Funktionstests der CIPs bedeutete. Zudem musste ein Teil der CIPs in sehr kleinen Modulen geliefert werden, da das vorhandenen Pumpsystem auf den alten Plattformen nicht abgebaut werden konnte. Um die CIPs testen zu können, musste LEWA die Montage vorab auf dem werkseigenen Gelände durchführen und die CIPs anschließend für die Lieferung wieder demontieren. Ein weiterer Punkt, welcher viel Zeit in Anspruch nahm, war die umfangreiche Erstellung von technischen Dokumentationen, welche aufgrund der internen Standards des Kunden nötig waren: Insgesamt mussten über 1000 Dokumentationen erstellt werden.

Durch die langjährige Erfahrung seitens LEWA im Bereich der Öl- und Gasförderung konnten Abläufe verkürzt werden. „Durch tägliches Monitoring der Prozesse sowie dank der enormen Pünktlichkeit unserer Lieferanten konnten wir die geforderte Frist am Ende noch um zwei Wochen unterbieten“ so Saad. In den CIPs wurden innerhalb von 7 Monaten insgesamt 140 Pumpen, 140 Elektromotoren sowie 140 Sicherheitsventile verbaut.

 

 

Quelle & Bild: LEWA Nikkiso Brasil Equipamentos Ltda.

Seite teilen