Drehkolbenpumpe

shadow

Kompakte Bauweise, hohe Leistungsdichte und einfacher Service vor Ort – was überzeugt Sie?

Drehkolbenpumpen sind selbstansaugende, ventillose, rotierende Verdrängerpumpen, die aufgrund ihrer kompakte Bauweise, hohen Leistungsdichte und Betriebssicherheit häufig zur kontinuierlichen und schonenden Förderung sowie drehzahlproportionalen Dosierung vieler schwieriger Medien genutzt werden.

Funktion einer Drehkolbenpumpe

Durch die Drehung des Rotorpaares entsteht auf der Saugseite ein Unterdruck, durch den das Medium angesaugt und an der Pumpenwand vorbei zur Druckseite gefördert wird. Bei gummierten Rotoren schließt die Pumpe bei Stillstand fast vollständig ab. Bestehen die Drehkolben aus Metall, verhindert das notwendige Untermaß eine vollständige Abdichtung. Eine Ausnahme bilden die geraden Metall-Kolben der TORNADO Baureihe T2 von NETZSCH, bei denen die gummierten  Flanken für Abdichtung sorgen.

Eigenschaften einer Drehkolbenpumpe

Drehkolbenpumpen können sowohl niedrig- als auch hochviskose Medien fördern. Aufgrund ihres großen freien Kugeldurchgangs und der niedrigen Drehzahlen sind sie gegenüber Verstopfungen, Verzopfungen und Fremdkörpern relativ unempfindlich. Unterschiedliche Feststoffgehalte beeinflussen die Fördermenge ebenso wenig wie durch die Feststoffmenge bewirkte Druckänderungen. Ihr Wirkungsgrad ist höher als bei vielen anderen Verdrängerpumpen dieser Pumpenart. Da die Energie den größten Anteil an den Lebensdauerkosten einer Pumpe ausmacht, ist dies ein wesentlicher Vorteil dieser Pumpenart.

TORNADO T2 - revolutionäres Design für längere Standzeiten
Speziell auf hohe Robustheit und lange Standzeit bei minimalem Wartungsaufwand ausgelegt. Grundlage dafür ist eine innovative Werkstoff-Umkehr: Anstelle von Elastomer-Kolben in einem Metallgehäuse drehen sich gehärtete Stahlkolben in einem einfach austauschbaren Gehäuse-Einleger aus Gummi. Da Stahl weniger anfällig für Materialermüdung durch dynamische Kräfte ist, wird eine längere Haltbarkeit der Rotoren erreicht. Zudem verformt sich das Metall unter wechselnden Temperaturen weniger, weshalb die Rotoren mit engeren Toleranzen gefertigt werden können, was sich in einem höheren Wirkungsgrad widerspiegelt und den Vorteil mit sich bringt, dass die Pumpe mit einer niedrigeren Drehzahl komponenten-schonend und verschleißreduziert betrieben werden kann.

Anwendung einer Drehkolbenpumpe

Drehkolbenpumpen werden vorzugsweise bei folgenden Medien-Eigenschaften eingesetzt:

  • feststoffhaltig und feststofffrei
  • niedrig- bis hochviskos (1 mPas bis 50.000 mPas)
  • scherempfindlich
  • abrasiv
  • nichtschmierend und schmierend

Merkmale einer Drehkolbenpumpe

  • kompakte Bauweise
  • verschiedene, gerade und gewendelte, zwei- und mehrflügelige Kolben
  • große Materialauswahl bei Gehäusen, Inlinern und Kolben
  • große Auswahl an Dichtungen

Benefits einer Drehkolbenpumpe

  • über die Drehzahl regelbare Förderleistung
  • hohe Dosiergenauigkeit
  • gleichbleibende, pulsationsarme Förderung
  • großer freier Kugeldurchgang
  • hoher Wirkungsgrad
  • geringe Lebenszykluskosten durch hohe Energie-Effizienz
  • einfache Wartbarkeit durch freien Zugriff auf alle Förderelemente
  • Umkehr der Förderrichtung mit Umkehr der Rotation

Fördercharakterisitika einer Drehkolbenpumpe

  • Fördermenge: bis 1000 m³/h
  • Druck: bis 10 bar
  • Drehzahl: bis 500 U/min
  • Kugeldurchgang: bis 70 mm

Seite teilen

Hier finden Sie die passende Pumpen-
Technologie für Ihre Anforderung.

Zum Selector