Vakuumanlagen für das Absaugen von Vinylchlorid bei der PVC-Herstellung

Die Herstellung des PVC aus Vinylchlorid (VC) kann als Substanzpolymerisation im Ein- oder Zweistufenverfahren, als Emulsionspolymerisation in wässriger Phase oder durch diskontinuierlich durchgeführte Suspensionspolymerisation erfolgen.


Bei Suspensionspolymerisation wird dem PVC Vinylchlorid entzogen. Dies geschieht in mit Rührwerken bestückten Reaktoren. Das dabei entstehende Polymerisat liegt in Form von kleinen Perlen bzw. Granulat vor.

Aufgabe

Bei einem führenden europäischen Produzent von PVC-Harzen, Ausgangschemikalien und Spezialchemikalien sollte das aus den Reaktoren evakuierte Vinylchlorid verdichtet im sogenannten Gasometer bei Überdruck gespeichert werden. Im weiteren Verlauf wird das Vinylchlorid in den Reaktoren umgewälzt. Hierbei soll einen Evakuierungszeiten kleiner fünf Minuten erreicht werden. Grundsätzlich ist gefordert jederzeit zwei Reaktoren gleichzeitig evakuieren zu können.

Lösung

Durch HERMETIC-Pumpen wurden Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen mit 1800 m³/h Saugvermögen bei einer Antriebsleistung von 75 kW ausgewählt. Aufgrund der gesundheitsschädlichen Eigenschaft des Vinylchlorid kam ausschließlich eine hermetische Ausführung mit Magnetkupplung infrage.
Zwei Betriebs- und eine Reservevakuumpumpe auf der HERMETIC-Pumpen Vakuumanlage stellen sicher, jederzeit zwei Reaktoren gleichzeitig evakuieren zu können. Die Anordnung wurde so gewählt, dass die Reservevakuumpumpe mittels Absperrarmatur die eine oder die andere Betriebspumpe ersetzen kann.
Hermetisch dichte Kreiselpumpen, HERMETIC-Pumpen mit Magnetkupplung sichern die Versorgung mit Betriebsflüssigkeit.
Füllstands- und Durchflussüberwachungen ermöglichen die Automatisierung, so dass diese Vakuumanlage ferngesteuert im Batchbetrieb gefahren werden kann.

Seite teilen

Hier finden Sie die passende Pumpen-
Technologie für Ihre Anforderung.

Zum Selector