Jetzt die richtige Pumpe finden! Start

Chemiepumpen


Der Transport bzw. die Förderung von Chemikalien und anderen chemischen Produkten mit aggressiven, ätzenden oder anderweitig herausfordernden Eigenschaften, stellt besondere Anforderungen an Know-how für die Chemiepumpen und der verwendeten Materialien. Je nach chemischem Stoff und Art der Anwendung kann auf eine Vielzahl von Pumpen für die chemische Industrie zurückgegriffen werden.
Dieses können sowohl sekundäre Kreisläufe und Anwendungen ohne direkten Kontakt zum chemischen Medium sein, als auch Anwendung für die direkte Förderung von Chemikalien. Hierfür gibt es speziell entwickelte und resistente Kunststoff-Kreiselpumpen und Verdrängerpumpen.

 

Die passende Chemiepumpe für jeden Einsatzzweck

Chemikalienpumpen werden von der Entladung von Rohstoffen, deren Aufbereitung, der Verarbeitung und in Umwandlungsprozessen bis hin zur Lagerung und in noch vielen weiteren Bereichen genutzt, wie der Abwasserbehandlung. Welche Pumpe letztendlich zum Einsatz kommt wird maßgeblich von den chemischen Eigenschaften des Fördermediums, aber auch von betrieblichen Sicherheitsaspekten bestimmt bzw. ist davon abhängig.

Weitere Einzelheiten zu den technischen Eigenschaften und den möglichen Anwendungsbereichen finden Sie auf den Detailseiten der jeweiligen Pumpentechnologien. Die Chemiepumpen unserer Mitglieder kommen für die unterschiedlichsten Anwendungen sowohl mit und ohne direkten Chemie-Kontakt in Betracht.

 

Anwendungsbeispiele für Chemiepumpen

·    Feinchemie
·    Chlorchemie
·    Herstellung chemischer Zwischen- & Endprodukte
·    Schwefelsäureherstellung
·    Düngemittelproduktion
·    Stahl-/Edelstahlbeizung
·    Säureregulation
·    Groß-Galvanik
·    Eloxalanlagen
·    Metallrückgewinnung
·    Elektrolyseverfahren
·    Abluftwäscher
·    chemische Abgasreinigung
·    Sondermüllbehandlung
·    Abwasserreinigung

Pumpen für typische Arten chemischer Flüssigkeiten und Fördermedien

·    organische & anorganische Stoffe
·    Säuren & Laugen
·    toxische & cancerogene Medien
·    korrosive Flüssigkeiten
·    Feinchemieprodukte
·    chemische Mischungen
·    nichtleitende Flüssigkeiten
·    Flüssigkeiten mit geringem Feststoffanteil
·    chemischer Schlamm
·    Schmelzen
·    Kühl- & Lösungsmittel

Pumps for the chemical industry

Typische Fördermedien in der Chemieindustrie

·    Abrasiver Schlamm
·    Aluminiumoxidschlamm
·    Aluminiumschlamm
·    Ammoniak
·    Ammoniakwasser (NH4OH)
·    Ätznatron (NaOH)
·    Bauxitschlamm
·    Calciumchlorid (CaCl2)
·    Chlordioxid (ClO2)
·    Eisenchlorid (FeCl3)
·    Flüssiger Schwefel
·    H2SO4-Lösung
·    Hochofen-Abwasserschlamm
·    Kältemittel CO2 R744
·    Kältemittel NH3 R717
·    Kohlenwasserstoff
·    Natriumbisulfid (NaHSO3)
·    Natriumhypochlorid (NaOCl)
·    Natriumphosphat (Na3PO4)
·    Natronlauge
·    Phosphorsäure (H3PO4)
·    Salpetersäure (HNO3)
·    Salzsäure (HCl)
·    Schmelzen
·    Schwefelsäure (H2SO4)
·    Wasser-Glykol Gemische
·    Wasserstoffperoxid (H2O2)
·    Farben / Lacke

Erfolgreiche Anwendungsbeispiele für Chemiepumpen

In der chemischen Industrie sind in Pumpstationen für die Beladung oder Entleerung von Tank- oder Kesselwagen oftmals Kreiselpumpen anzutreffen. In Abhängigkeit von Eigenschaften wie Viskosität oder Scherempfindlichkeit kommen aber ebenso oft Verdrängerpumpen zum Einsatz. Aufgrund der unterschiedlichen Fördermengen und moderaten Druckhöhen offerieren beide Pumpengruppen ein riesiges Spektrum an Ausführungen, Materialien und Wellendichtungskonzepten. Neben der chemischen Eignung der Pumpen spielen bei der Be- und Entladung häufig Sicherheitsaspekte wie Explosionsschutz oder Trockenlaufvermeidung eine große Rolle.

Technologien

Kreiselpumpen, Seitenkanalpumpen, Exzenterschneckenpumpen, Drehkolbenpumpen, Schraubenspindelpumpen

In thermischen Trennverfahren wie der Destillation wird zur Trennung von Flüssigkeitsbestandteilen ein kontinuierlicher Stoffstrom im Kreis gepumpt. Herausforderungen für Flüssigkeitspumpen ergeben sich, neben der richtigen Materialwahl, häufig aus der Tatsache, dass die zu fördernden Flüssigkeiten nahe am Dampfdruck liegen. Pumpen, die hier zum Einsatz kommen, zeichnen sich durch ein sehr gutes Saugverhalten (niedrige NPSH) aus.

Technologien

Kreiselpumpen, Seitenkanalpumpen

Waschwasserströme in den Rauchgaswäschern von Industrieanlagen und industriellen Müllverbrennungen führen oft große Mengen saurer Schadstoffe und herausgewaschene Feststoffe mit. Kreiselpumpen, die dazu oftmals auch noch sehr große Mengen fördern, erleben hier eine sowohl korrosive als auch abrasive Belastung. Oft trifft dies auch auf Nebenaggregate, zum Beispiel bei der Kalkmilchdosierung, zu. Pumpenlösungen müssen für diese Anwendungen vor allem im Hinblick Werkstoff und Wellenabdichtung spezialisiert sein, um die Anforderung für einen Dauerbetrieb sicher erfüllen zu können.

Technologie

Kreiselpumpen

Neben klassischen Wasserpumpen finden sich in Anlagen zur Reinigung industrieller Abwässer häufig auch Chemiepumpen – z.B. bei der Dosierung von Kalkmilch, Hypochlorit oder als Auffangpumpe in einem Pumpensumpf müssen auch hier Anforderungen an Korrosionsfestigkeit und Chemikalienbeständigkeit erfüllt werden.

Technologien

Kreiselpumpen, Membrandosierpumpen, Exzenterschneckenpumpen, Drehkolbenpumpen

Die Herstellung von Chlor in industriellem Maßstab erfolgt meist durch die elektrolytische Zerlegung von Natriumchlorid (NaCl) oder Chlorwasserstoff (HCl). Die großen Stoffströme erfordern allermeist einstufige Kreiselpumpen. Die Korrosivität der Stoffe schränkt die Auswahl an Werkstoffen und damit auch die an Fabrikaten und Dichtungskonzepten gegenüber anderen Anwendungen deutlich ein – je größer die Pumpen werden, umso mehr ist dies der Fall. In der Salzaufbereitung, wie auch an der Elektrolysezelle und in der Natronlauge sind heute neben Reinmetallpumpen aus Titan und Nickel vorwiegend Kunststoffpumpen zu finden.

Technologien

Kreiselpumpen

Wegen der vielseitigen Eigenschaften der Schwefelsäure (zum Beispiel bei der Trocknung von Stoffströmen) ist diese aus der Verfahrenstechnik nicht wegzudenken. Allerdings stellt die Säure hinsichtlich ihres Korrosionsverhaltens eine Herausforderung an die Materialien von Apparaten und Maschinen dar. Diese ändert sich nämlich sowohl mit der Konzentration als auch mit der Temperatur. Dabei gilt jedoch nicht je mehr, desto mehr. Auch kann die Abnahme der Konzentration eine Zunahme der Korrosivität zur Folge haben. Die Art der hier zur Anwendung kommenden Pumpen wird in erster Linie durch die Anwendungstemperatur und den Pumpendruck bestimmt, danach erfolgt die Auswahl eines geeigneten Werkstoffes und Abdichtungssystems.

Technologien

Kreiselpumpen, Membran-Dosierpumpen, Exzenterschneckenpumpen, Drehkolbenpumpen

Seite teilen

Hier finden Sie die passende Pumpen-
Technologie für Ihre Anforderung.

Zum Selector